Kuss Quartett

Streichquartett

Kuss Quartett

  • Jana Kuss, Violine
  • Oliver Wille, Violine
  • William Coleman, Viola
  • Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello

“Das Kuss-Quartett zählt längst zu den interessantesten Quartettformationen auf dem internationalen Parkett. Thomas Schacher, NZZ Mai 2018

Das Markenzeichen des Kuss Quartetts sind konzeptuelle Programme, die stets einen roten Faden haben und womit sie sowohl dem traditionellen Publikum als auch neuer Hörerschaft einmalige Erlebnisse bieten wollen. Die Primaria Jana Kuss und Oliver Wille spielen schon seit über 25 Jahren Seite an Seite - mit ihren Kollegen William Coleman und Mikayel Hakhnazaryan suchen sie mit einer besonderen Neugierde nach der Bestätigung des ewigen „Muss es sein“ des Streichquartettspiels.

Das genreübergreifende Beethoven-Programm „Force and Freedom“ wurde zusammen mit der Regisseurin Nicola Hümpel und ihrem Musik- und Tanztheater „Nico and The Navigators“ entwickelt. Bei den Schwetzinger Festspielen im Mai 2020 findet die Uraufführung statt und wird darüber hinaus im Palais des Beaux Arts Brüssel, im Konzerthaus Dortmund, beim Kissinger Sommer und im Radialsystem Berlin zu erleben sein.

Im Frühsommer 2019 erhielt das Kuss Quartett als erstes deutsches Streichquartett das legendäre „Paganini-Quartett“ von Stradivari als Leihgabe von der Nippon Music Foundation. Auf diesen Instrumenten spielte das Quartett im Juni 2019 auf Einladung der Suntory Hall Tokio Beethovens kompletten Streichquartettzyklus. Die gleichzeitig entstanden Live-Aufnahme erscheint Anfang 2020 bei dem britischen Label Rubicon Classics mit Unterstützung des G. Henle Verlags. Anlässlich des 100. Geburtstags des Komponisten M. Weinberg veröffentlicht Sony Classical Ende 2019 sein Klavierquintett mit Olga Scheps. 2018 erhielt das Quartett den „Opus Klassik Preis“ für die Aufnahme von Werken von Rudi Stephans, ebenfalls bei dem Label Sony.

Durch eine Konzeptionsförderung des Landes Niedersachsen/ Musik 21 konnte das Quartett in den vergangenen Jahren vier neue Werke für Streichquartett von Enno Poppe, Aribert Reimann, Manfred Trojahn und Bruno Mantovani in Auftrag geben. Kooperationspartner dabei waren unter anderem Concertgebouw und Muziekgebouw Amsterdam, Paris Biennale, Wigmore Hall London und Suntory Hall Tokio. In den kommenden Jahren werden Iris ter Schiphorst, Mark André und Francisco Coll neue Streichquartette für das Kuss Quartette komponieren.

Zu Beginn der Karriere wurde das Quartett vom Deutschen Musikrat und beim Borciani-Wettbewerb mit ersten Preisen ausgezeichnet, erhielt einen Borletti-Buitoni Award und war „Rising Star“ der European Concert Hall Organization. Bei zahlreichen Meisterkursen inspiriert das Kuss Quartett heute die nächste Generation. Zudem sind William Coleman (Mozarteum in Salzburg) und Oliver Wille (in Hannover und Birmingham) Professoren an europäischen Universitäten.
Das Kuss Quartett spielt exklusiv Evah Pirazzi/Gold-Saiten und bedankt sich sehr herzlich bei Pirastro für die Unterstützung!

www.kussquartet.com / Saison 2019-2020

Zum Dowload der gesamten Biographie loggen Sie sich bitte ein. Login

Neuigkeiten

  • “Paganini” Streichquartettsatz für das Kuss Quartett

    Pressemitteilung vom 30. April 2019:

    Das „Paganini-Quartett“ von Stradivarius

    Beethoven Zyklus – Live -CD-Aufnahme – Auftragswerk Bruno Mantovani

    Antonio Stradivaris „Paganini-Quartett“
    Somit ist es das erste Quartett aus Deutschland, welches diese legendären Instrumente spielen darf. Die erste Violine von den vier Instrumenten soll Niccoló Paganini selbst gespielt haben, die Viola und das Violoncello gehörte der Familie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Zuvor hatte das Tokyo String Quartet, das Hagen Quartett sowie das Quartetto di Cremona die Instrumente als Leihgabe.

    Live-Einspielung Beethoven-Zyklus
    Jana Kuss, Oliver Wille, William Coleman und Mikayel Hakhnazaryan werden im Juni 2019 zum zweiten Mal (nach dem Tokyo String Quartet) den Beethoven-Quartettzyklus mit diesen Instrumenten einspielen. Die CDs werden voraussichtlich Anfang 2020 bei dem britischen Label Rubicon Classics erscheinen.

    „Beethoveniana“
    In Tokyo wird das Ensemble auch das neue Werk „Beethoveniana“ von Bruno Mantovani uraufführen. Neben dem Kuss Quartett sind die weiteren Auftraggeber die Suntory Hall, Musik21 Niedersachsen, das Concertgebouw Amsterdam, die Wigmore Hall London sowie die Pariser Biennale/ ProQuartet. Das ist das vierte Auftragswerk in Folge, nach Aribert Reimann, Enno Poppe und Manfred Trojahn in vergangenen drei Jahren.

  • Muss es sein? Ja, es muss sein!

    Beethoven mit dem Kuss Quartettund Nico & the Navigators

    Im Rahmen der diesjährigen Sommerlichen Musiktage Hitzacker hat das Kuss Quartett mit Nico and the Navigators den musikalischen Erfahrungsraum zu Beethovens op.135 geöffnet. Dies war der Auftakt für ein großes gemeinsames Beethoven-Programm im Jahr 2020

    Publikum und Presse waren begeistert:

    “Barfüßig und ihrer Quartettnoten ledig, überließen sie sich locker ortswechselnd ihrem Tongedächtnis, wobei nichts Geringeres als Beethovens letztvollendetes Streichquartett op. 135 auf dem Spiel stand. In welches sich nun eine Tänzerin von Gnaden einmischte: Yui Kawaguchi, die katzenhafte Seele der Nico-Truppe, eine federgelenkige Gliederpuppe, halb Gnom, halb Elfe. Von fern an die kultischen Tänze erinnernd, denen das japanische No-Theater entsprang, ließ sie die Stromstöße der vierstimmig durchbrochenen Satzkunst Beethovens durch ihre Sehnen zucken… Ein Publikumserfolg sondergleichen…” - WELT

  • “Die schönen Augen der Frühlingsnacht”

    Sehen Sie hier einen kleinen Trailer über Aribert Reimanns neues Werk https://youtu.be/IncrlUy1ooc
    Theodor Kirchner
    “Die schönen Augen der Frühlingsnacht” Sechs Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine für Sopran und Streichquartett bearbeitet und verbunden mit sieben Bagatellen von Aribert Reimann.

    Nächste Aufführung: 13. Mai 2018 in der Tonhalle Maag in Zürich mit der Sopranistin Mojca Erdmann

  • Schoenberg-Brahms CD des Kuss Quartetts nominiert!

    Die neue CD des Kuss Quartetts wurde für die Bestenliste 1/2017 des Preises der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.

    Auch das BBC Music Magazine ist in seiner Januar-Ausgabe begeistert von der Aufnahme: “Violist William Coleman, duetting with cellist Mikhayel Hakhnazaryan, produces an unashamedly gorgeous third movement, just as ‘amorous and affectionate’ as Brahms described. (...) Wit lights up this account, every joke perfectly timed, every nuance explored. (...) Again we are in safe hands: the Kuss breathes its surging lines with commanding confidence balanced with questioning humility.

  • Freizeit in Hannover

    Wir sind gespannt auf Enno Poppes neues Streichquartett “Freizeit”, das heute Abend in der Reihe Musik 21 beim NDR vom Kuss Quartett im Kleinen Sendesaal in Hannover zur Uraufführung kommt. In dem Programm “Unspoken Words” sind neben Poppes neuem Werk auch Quartette von Haydn, Birtwistle, Adès und Schubert zu erleben. Beim Ultraschallfestival in Berlin wird “Freizeit” im Januar das nächste Mal erklingen.


  • Neue CD Kuss Quartett Schoenberg/Brahms

    Bei ONYX ist die neue CD des Kuss Quartetts erschienen und hat bereits begeisterte Besprechung bei der BBC und im Telegraph erhalten. Mit der grandiosen Sopranistin Mojca Erdmann hat das Kuss Quartett Arnold Schoenbergs 2. Streichquartett und Brahms-Lieder (speziell für das Ensemble bearbeitet) eingespielt und Brahms Streichquartett op. 67 gegenübergestellt.