Erster Preisträger 2020

Streichquartett

Begrüßen Sie einen neuen Stern am Streichquartett-Himmel in Ihrer Konzertreihe!

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Preisträger des Borciani Streichquartett-Wettbewerbs in der Saison 2020-2021 einladen – auch wenn erst nach Drucklegung der Saisonvorschau feststehen wird, welches junge Ensemble sich Ihrem Publikum präsentieren wird.
Der Wettbewerb findet vom
7. – 14. Juni 2020 zum 12. Mal im italienischen Reggio Emilia statt.
Ehemalige Gewinner wie die international erfolgreichen Artemis, Kuss und Pavel Haas Quartette zeugen vom hohen Niveau des Wettbewerbs.

Termine für die Preisträgerkonzerte:
1. – 5. August 2020
// 20. September – 2. Oktober 2020 // 20. – 25. Januar 2021

..weitere Termine sehr gerne auf Anfrage!

Die Jury :

Emmanuel Hondré, Präsident Philarmonie de Paris
Martin Beaver, Violine, Tokyo String Quartet
Francesco Dillon, Violoncello, Prometeo Quartet
Veronica Hagen, Viola, Hagen Quartet
Alexander Lonquich,
Klavier
Kim Kaskashian, Viola
Abel Tomàs, Violine, Cuarteto Casals

Bei Toshio Hoskawa wurde ein neues Streichquartett in Auftrag gegeben, das alle jungen Quartette mit dem Komponisten erarbeiten und im Wettbewerb aufführen werden.

Zum Dowload der gesamten Biographie loggen Sie sich bitte ein. Login

Neuigkeiten

  • 1. Preisträger 2020

    Internationaler Streichquartett-Wettbewerb Premio Paolo Borciani

    7. – 14. Juni 2020, Reggio Emilia, Italien

    Der Internationale Streichquartett-Wettbewerb Premio Paolo Borciani wurde 1987 von der Gemeinde Reggio Emilia als Hommage an Paolo Borciani, Gründer und erster Geiger des großen Quartetto Italiano, konzipiert.
    Der Wettbewerb, der seit der ersten Ausgabe unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Italienischen Republik sowie des Ministeriums für Kunst und Kultur veranstaltet wird, ist ein alle drei Jahre im Teatro Municipale Romolo Valli in Reggio Emilia stattfindender Wettbewerb für junge Quartette jeder Nationalität.
    Im Juni 2020 freuen wir uns auf die 12. Ausgabe des Premio Paolo Borciani, der neben dem ARD-Wettbewerb in München und den Wettbewerben in Graz, Banff und Melbourne zu den renommiertesten internationalen Streichquartettwettbewerben zählt.
    Zu den ehemaligen ersten Preisträgern des Borciani-Wettbewerbs zählen das Artemis Quartett, das Kuss Quartett und das Pavel Haas Quartett, die alle eine große internationale Karriere verfolgen.
    Hochkarätige Persönlichkeiten gehörten im Laufe der Jahre der Jury an: Andrea Lucchesini, Valentin Erben, Kikuei Ikeda, Martha Argerich, Günther Pichler, Philip Gossett, Marcello Abbado, Mario Brunello. Die Mitglieder des Ehrenkomitees sind immer wieder herausragende Musiker der internationalen Szene wie Claudio Abbado, Radu Lupu, Sir Peter Maxwell Davies, Riccardo Muti, Arvo Pärt, Maurizio Pollini, Wolfgang Rihm, Salvatore Sciarrino, Marco Stroppa, Quartetto Alban Berg, Quartetto Borodin oder das Tokyo String Quartet.
    Eine Woche lang treten zehn ausgewählte Quartette vor einer internationalen Jury und einem Publikum von Musikliebhabern auf. Die Aufführungen werden in vier spezielle Runden unterteilt: 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, eine Carte Blanche, 20. Jahrhundert.
    Bei Toshio Hoskawa wurde ein neues Streichquartett in Auftrag gegeben, das alle jungen Quartette mit dem Komponisten erarbeiten und im Wettbewerb aufführen werden. In der Vergangenheit schrieben die folgenden Komponisten neue Streichquartette für den Wettbewerb: Marco Stroppa (1994), Luciano Berio (1997), Salvatore Sciarrino (2000), Wolfgang Rihm (2002), Peter Maxwell Davies (2005), Giovanni Sollima (2008), Giya Kancheli (2011).
    Der Komponist Francesco Filidei ist musikalischen Berater und Verantwortlicher des Wettbewerbs.

    Die Jury 2020:
    Emmanuel Hondré, Präsident Philarmonie de Paris
    Martin Beaver, Violine Tokyo String Quartet
    Francesco Dillon, Violoncello, Prometeo Quartet
    Veronica Hagen, Viola, Hagen Quartet
    Alexander Lonquich, Klavier
    Kim Kaskashian, Viola
    Abel Tomàs, Violine, Cuarteto Casals