Doric String Quartet

Streichquartett

Doric String Quartet

  • Alex Redington, Violine
  • Jonathan Stone, Violine
  • Hélène Clément, Viola
  • John Myerscough, Violoncello

„Dies ist ein erstklassiges Ensemble, intelligent, technisch hervorragend, auf wundervolle Art und Weise ausgeglichen.”
The Times 24. Juli 2016

Publikum und Kritiker rund um den Globus reagieren begeistert auf das 1998 gegründete und in London ansässige Quartett, das inzwischen zu den führenden britischen Streichquartetten zählt. Zu seinen zahlreichen Preisen zählten im Jahr 2008 der 1. Preis beim Internationalen Kammermusik Wettbewerb in Osaka sowie der 2. Preis beim Internationalen Streichquartett-Wettbewerb Paolo Borciani in Italien und der Ensemble Preis bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Von 2006 bis 2010 wurde das Quartett vom Young Concert Artists Trust (YCAT) vertreten.
Das Doric String Quartet ist in den wichtigsten Konzertsälen Europas zu Gast wie dem Concertgebouw Amsterdam, Wiener Konzerthaus, Alte Oper Frankfurt, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, DeSingel Antwerpen und spielt regelmäßig in der Londoner Wigmore Hall. 2010 fand eine hoch gerühmte Debut-Tournee durch die USA statt mit Konzerten im New Yorker Frick-Museum und der Library of Congress in Washington. Seitdem spielt das Quartett jedes Jahr in den USA. Die vier Musiker sind außerdem bei wichtigen Festivals zu erleben wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, Carinthischer Sommer, Schwetzinger Festspiele, West Cork, Risor und Delft Chamber Musik Festivals.
Das Quartett pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Künstlern wie Ian Bostridge, Philip Langridge, Mark Padmore, Alexander Melnikov, Jonathan Biss, Daniel Müller-Schott, Andreas Haefliger, Chen Halevi, Elisabeth Leonskaja, Alina Ibragimova und Cedric Tiberghien. Die Interpretation von John Adams‘ Werk „Absolute Jest“ für Streichquartett und Orchester unter dem Dirigat des Komponisten mit den Wiener Symphonikern im Konzerthaus Wien war eine besondere Zusammenarbeit. Es folgten weitere Konzerte mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem Netherlands Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Markus Stenz.
Zu den Höhepunken der Saison 2016/17 zählt das Debüt in der Carnegie Hall, mit der US-Premiere von Donnacha Dennehey’s Stück „The Weather of it“, das gemeinsam von der Carnegie Hall und Wigmore Hall in Auftrag gegeben wurde. Mit Konzerten beim Streichquartettfest Heidelberg, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Konzerthaus Berlin und der Schubertiade Schwarzenberg ist das Quartett dabei seinen Bekanntheitsgrad in Europa zu steigern. Weitere Engagements beinhalten Auftritte in den Niederlanden, Israel und in seiner britischen Heimat.
„Das Doric String Quartet hat sich in der Champions-League der Kammermusikensembles etabliert“, schrieb das Fono Forum anlässlich der 2015 erschienenen CD mit Streichquartetten von Janácek und Martinu. Zu den neuesten Einspielungen zählen Brett Deans „Epitaphs for Strings“ – mit Dean selbst an der Bratsche – sowie Haydns Streichquartette. Die Aufnahme von Haydns Streichquartetten op. 20 wurde für den Gramophone Award 2015 in die engere Wahl genommen und die neuste Veröffentlichung von Haydns Streichquartetten op. 76 wurde für ihren „Sinn für Klarheit und Präzision“ von The Sunday Times gelobt. Nach einer ersten Haydn-CD beim Wigmore Live Label, nimmt das Quartett seit 2010 exklusiv für Chandos Records auf und hat zahlenreiche von der Presse gefeierte CDs veröffentlicht. Neben Schumanns Streichquartetten und Schuberts „Rosamunde“ und „Der Tod und das Mädchen“ sind auch die kompletten Streichquartette von Korngold und Walton erschienen.
Das Doric String Quartet schloss sich 1998 an der Pro Corda, The National School for Young Chamber Music Players in England zusammen und studierte es beim Pariser ProQuartet Professional Training Program sowie später an der Musikakademie in Basel. Seit 2015 unterrichtet das Quartett selber an der Royal Acadamy of Music in London.

Zum Dowload der gesamten Biographie loggen Sie sich bitte ein. Login

Neuigkeiten

  • Doric String Quartet - Schubert CD als Album der Woche WDR 3

    Nun wurde die neue CD des britischen Ensembles zu den Alben der Woche 20.02. - 24.02.2017 gewählt.

    Zwei bedeutenden Quartettkompositionen Franz Schuberts hat das junge,
    britische Doric String Quartet frischen Wind eingehaucht. Das Album ist
    eine unserer fünf Empfehlungen und ein Muss für Kammermusikfans.”

    Wir gratulieren dem Doric String Quartet und freuen uns, dass die Aufnahme solche positiven Kritiken erfährt.
    Die ausführliche CD-Rezension von Marcus Stäbler finden Sie hier!

  • Doric String Quartet - Neue Schubert CD

    Das Doric String Quartet begrüßt das neue Jahr mit einer neuen CD. Neben Schuberts Quartettsatz ist sein großes G-Dur Quartett zu erleben. Die Vier haben dieses berühmte Werk seit über einem Jahrzehnt im Repertoire und sind glücklich eines der bedeutendsten Streichquartette jetzt auch aufgenommen zu haben!

  • Vorankündigung 2017: Doric String Quartet im deutschsprachigen Raum

    Wir freuen uns, einige wichtige Konzerte mit dem Doric String Quartet im Jahr 2017 im deutschsprachigen Raum ankündigen zu können:

    - Wiedereinladungen vom Konzerthaus Berlin, den Hamburger Kammermusikfreunden, Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Mizmorim-Festival Basel
    - Teilnahme am Streichquartettfest des Heidelberger Frühlings
    - Debüt bei der Schubertiade in Schwarzenberg als auch ein Konzert bei den Raderberg-Konzerten des Deutschlandfunks in Köln